Förderverein Schlosspark Ebeleben e.V.

 Komm und verweile!

Persönlichkeiten


Die Ebelebener                   
Friedrich von Ebeleben, um 1160, wird urkundlich in der Zeit von 1198 - 1216 als
Ministeral  des Landgrafen Hermann von Thüringen genannt.                   

Albert von Ebeleben, sein Enkel, gründete 1287 das Zisterzienser-Kloster zu
Marksußra   

Hans von Ebeleben, gest. 1569,Herr auf Ebeleben, löste das Kloster in Marksußra 1551 auf, nachdem er in  seiner Herrschaft 1544 die Reformation einführte. Mit dem Erlös des Klosters gründete er eine Stiftsschule, eine Art Gymnasium, welche nördlich der Kirche erbaut wurde.                  
Weitere Nachkommen studierten in Leipzig, Erfurt, Paris, London und Bologna.
Sie begleiteten im 15. und 16. Jahrhundert hohe Ämter, besonders in Sachsen.                   

Die Sondershäuser
                  
Graf Ludwig Günther I. : 1651Bau des Südflügels des Schlosses mit zwei
Türmen,                  
Fürst Christian Günther, (1758   - 1794) Regentschaft
- Gilt als Schöpfer des barocken Schlossparks
Fürst Günther Friedrich Carl I., sein Sohn, (1794 - 1835) Regentschaft- führte die Gestaltung des Schlossparks fort. Er war der letzte regierende Fürst im Schloss Ebeleben